startealpin wünscht allen am 15.08.2015 frohe Stunden im Freizeitpark BELANTIS

Dein Wunsch-Unser Ziel

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN


1. Teilnehmer
An den Reisen kann jeder teilnehmen,  den in der jeweiligen Reisebeschreibung genannten Anforderungen gesundheitlich und körperlich gewachsen sowie entsprechend ausgerüstet ist. Geeignete Ausrüstung ist vom Teilnehmer (betrifft nicht das Sicherungsmaterial als Leihausrüstung) selbst zu stellen. Der Veranstalter sowie seine Mitarbeiter sind berechtigt, zu Beginn und ggf. während der Reise einen Teilnehmer, der erkennbar diese Voraussetzungen nicht erfüllt, ganz oder teilweise vom Veranstaltungsprogramm auszuschließen. Muss der Teilnehmer die Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig beenden bzw. beenden müssen, ohne dass dies vom Veranstalter zu vertreten ist, gehen die dadurch entstehenden Mehrkosten zu seinen Lasten.

Kosten, die durch den vorzeitigen Abbruch einer Reise nicht entstehen, aber bereits durch Zahlungen vom Teilnehmer erstattet wurden, werden zurückgezahlt. Der Veranstalter rät zuvor einen  Arzt zu konsultieren.


2. Zahlungen

2.1.(Mehrtägige Reisedauer)
Mit der schriftlichen Bestätigung der Anmeldung ist die Buchung für beide Parteien verbindlich. Auf die Ihnen gleichzeitig zugehende Rechnung, einschließlich eines evt.  Sicherungsscheins(Ausland und Reisen über zwei Tage), ist innerhalb von 14 Tagen eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Reisepreises fällig. Die Restzahlung wird 30 Tage vor Reisebeginn fällig. Die Unterlagen werden Ihnen unverzüglich nach Zahlungseingang ausgehändigt.

2.2. Zahlungen (Tagestouren)

Mit der schriftlichen Bestätigung der Anmeldung ist die Buchung für beide Parteien verbindlich. Auf die Ihnen gleichzeitig zugehende Rechnung, ist innerhalb von 14 Tagen die Zahlung in voller Höhe des Reisepreises fällig. Die Unterlagen werden Ihnen unverzüglich nach Zahlungseingang ausgehändigt.

2.3 Zahlungsverzug
Zahlt der Teilnehmer trotz Mahnung und angemessener Fristsetzung nicht, so ist der Veranstalter berechtigt vom Vertrag zurückzutreten. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten jährlich über den jeweils geltenden Basiszinssatz berechnet. Die Möglichkeit der Geltendmachung eines weitergehenden Schadens bleibt unberührt

3. Leistungen
Der Umfang der Leistungen ergibt sich aus den jeweiligen Tourenbeschreibungen zur Veranstaltung sowie aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben der Reisebestätigung. Es sei denn, mit dem Reiseteilnehmer wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen der Schriftform. Der Veranstalter behält sich ausdrücklich das Recht vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reiseteilnehmer vor Buchung informiert wird. Änderungen oder Abweichungen von den Prospektbeschreibungen während der Reise sind je nach Art der Reise jederzeit möglich, da aufgrund von Straßenverhältnissen, Wettereinbrüchen, behördlicher Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln der in der Beschreibung angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die Reisebeschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren. Den Anordnungen der des Veranstalters sowie seiner Mitarbeiter ist unbedingt Folge zu leisten. Medikamente, die vom Teilnehmer  benötigen werden, müssen von Teilnehmer selber in ausreichender Menge mitgenommen werden.


4. Reise-Haftpflichtversicherung
Eine Reise-Auslandskrankenversicherung sowie Rücktransportversicherung, Reiseunfallversicherung und Reise-Rücktrittskostenversicherung wird jedem Teilnehmer empfohlen.

 

5. Mindestteilnehmerzahl
Jede Veranstatung bedarf einer Mindesteilnehmerzahl. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist der Veranstalter berechtigt, vor Reisebeginn vom Vertrag zurückzutreten. Ein Rücktritt ist spätestens am 14. Tag vor dem vereinbarten Reiseantritt dem Reiseteilnehmer gegenüber zu erklären. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat der Veranstalter unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen. Wird die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt, erhält der Reiseteilnehmer auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück. Darüber hinausgehende Aufwendungen wie z. B. für Impfungen, Visa oder Bahntickets können nicht übernommen werden. Der Veranstalter ist bemüht, auch bei Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl die geplante Reise durchzuführen, sofern dies wirtschaftlich zu vertreten ist.

Wenn der Veranstalter von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch macht, der Teilnehmer aber dennoch die Durchführung der Reise wünscht, so stellt dieses einen völlig neuen Sachverhalt dar und bedarf eines neuen Vertrages.

6. Rücktritt

6.1. Rücktritt durch den Veranstalter aufgrund des Zahlungsverzugs durch den Teilnehmer

Gerät der Teilnehmer mit der Anzahlung oder mit der Restzahlung in Verzug, ist der Veranstalter nach Mahnung mit Fristsetzung berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten und Schadensersatz in der Höhe einer pauschalierten Entschädigung zu verlangen.
Rücktritt bis zum 60. Tag vor Reiseantritt 10 %
vom 59. bis 30. Tag vor Reiseantritt 30 %
vom 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt 50 %
vom 14. bis 7. Tag vor Reiseantritt 70 %
ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 90 %

6.2. Rücktritt durch den Teilnehmer

Der Teilnehmer kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter. Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären. 

Tritt der Teilnehmer vom Reisevertrag zurück (Storno) oder tritt er die Reise nicht an, verliert der Veranstalter den Anspruch auf den Reisepreis, kann aber gemäß § 651 i II BGB eine Entschädigung verlangen.

Die Rücktrittskosten betragen pro Teilnehmer:

Rücktritt bis zum 60. Tag vor Reiseantritt 10 %
vom 59. bis 30. Tag vor Reiseantritt 30 %
vom 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt 50 %
vom 14. bis 7. Tag vor Reiseantritt 70 %
ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 90 %


7. Kündigung wegen höherer Gewalt
Zur Kündigung des Dienstleistungsvertrags wegen höherer Gewalt wird auf die gesetzliche Regelung im BGB verwiesen, die wie folgt lautet: § 651 j (1) Wird die Reise in Folge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Teilnehmer den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen. (2) Wird der Vertrag nach Absatz 1 gekündigt, so finden die Vorschriften des § 651 e Abs. 3 Sätze 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 Anwendung. Die Mehrkosten fallen dem Teilnehmer zur Last.


8. Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nimmt der Teilnehmer einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z. B. wegen vorzeitiger Rückreise), nicht in Anspruch, hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. Der Veranstalter wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.


9. Gewährleistung

Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Teilnehmer den Reisevertrag kündigen. Eine Kündigung des Reisevertrages durch den Teilnehmer ist jedoch nur dann zulässig, wenn der Veranstalter keine zumutbare Abhilfe leistet, nachdem der Kunde hierfür eine angemessene Frist gesetzt hat. Einer Fristsetzung bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist, vom Veranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse des Teilnehmers gerechtfertigt ist.

In Fällen von höherer Gewalt wird auf die gesetzlichen Regelungen verwiesen.


10. Beschränkung der Haftung

Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körper- oder Gesundheitsschäden sind, ist auf den Reisepreis beschränkt.


11. Mitwirkungspflicht

Der Teilnehmer ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Teilnehmer ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt es der Teilnehmer schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.


12. Erhöhtes Risiko im Gebirge und bei Auslandsreisen

Alle Reisen und Kurse werden vom Veranstalter gewissenhaft vorbereitet. Der Veranstalte kann dennoch  keine Garantie für Gipfel- oder subjektiv vorgestellte Reiseerfolge geben. Es ist vom Teilnehmer zu beachten, dass  bei Veranstaltungen im Gebirge ein erhöhtes Unfall- und Verletzungsrisiko besteht, das auch durch umsichtige und fürsorgliche Betreuung nicht vollkommen reduziert oder ausgeschlossen werden kann.  Hier wird von jedem Teilnehmer ein erhebliches Maß an Eigenverantwortung und Umsichtigkeit sowie eine angemessene eigene Tourenvorbereitung vorausgesetzt.


13. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Durchführung der Veranstaltung hat der Reisende innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Veranstaltung gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Teilnehmer Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist. Ansprüche des Teilnehmers nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr, sofern es sich nicht um Körper- oder Gesundheitsschäden handelt und/oder der Schaden nicht grob fahrlässig von dem Veranstalter, seinem gesetzlichen Vertretern und/oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurde. Die Verjährungsfrist von einem Jahr beginnt mit dem Ablauf des Tages, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

 

14. Gerichtsstand

Der Teilnehmer kann den Veranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Veranstalters gegen den Teilnehmer ist der Wohnsitz des Teilnehmers maßgebend.


15. Veranstalter

"www.Starte Alpin.com" - Veranstalter ist:

Michael Soyka,                                                                                                                
Ahornweg 15,                                                                                                                               
42499 Hückeswagen,                                                                                                               
Tel.: 02192-82423                                                                                                                     
Tel. Mobil: 0160-98365055,                                                                                                                       
[email protected],                                                                                       www.StarteAlpin.com,                                                                                                                
Steuer Nr: 221/5044/ 2033

 

16. Urheberrecht / Copyright:
Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder, Graphiken, Ton-, Video- und Animationsdateien sowie ihre Arrangements unterliegen dem Urheberrecht. Unerlaubte Verwendung, Reproduktion oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten dürfen weder verändert noch auf anderen Web-Sites verwendet werden. Alle dargestellten "Fremdlogos", Bilder, Graphiken usw. sind Copyright und Eigentum der entsprechenden Firmen und / oder Personen.
Links zu anderen Webseiten:
Auf unseren Internetseiten finden Sie auch Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir keinen Einfluss auf die Gestaltung und den Inhalt der Seiten haben, auf die verlinkt wird. Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) in Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Vor diesem Hintergrund distanzieren wir uns hiermit von allen Inhalten dieser Seiten. Diese Erklärung gilt für alle auf unseren Internetseiten enthaltenen Links zu externen Seiten und deren Inhalte.